Parkschüler beteiligen sich am Herzkissenprojekt

Bereits im vergangenen Schuljahr 19/20 haben die Schülerinnen und Schüler der AES Gruppe 9 der Parkschule Essingen weit über 25 Kissen für die Aktion „Herzkissen“ hergestellt.

Nach einer Brustkrebsoperation klagen viele Patientinnen über Druck- bzw. Wundschmerzen in den Achselhöhlen. Um diese zu lindern, gibt es das so genannte Herzkissen, eine wunderbare Idee aus Amerika.

Das Kissen in Form eines Herzens passt sich dem Körper gut an. Es wird von den Brustkrebspatientinnen unter dem Arm getragen und lindert Schmerzen, die durch die Operation bei den betroffenen Frauen im Achselbereich durch Lymphknotenschwellungen, Reibung und/oder Wundheilung entstehen. Sie erleichtern ein Liegen auf der Seite und bieten Schutz bei plötzlichen Bewegungen oder Stößen, wie sie beim Husten oder im Straßenverkehr auftreten können.

Die Herzform bietet nicht nur eine optimale Anpassung zur Linderung physischer Beschwerden. Mitentscheidend ist auch der emotionale Aspekt eines Herzkissens. Es kann die Patientin immer und überall begleiten, spendet Trost und verkörpert gleichzeitig Anteilnahme und Hoffnung anderer Menschen für ihre persönliche Situation.

Im Fach AES (Alltagskultur, Ernährung und Soziales), lernen die Schülerinnen und Schüler auch durch soziales Engagement. Hierbei entstanden über 25 Kissen in Herzform. Leider war eine Übergabe seither nicht möglich, aber das Ostalbklinikum und die betroffenen Frauen, freuen sich auch noch über die verspätetete Übergabe der Kissen am letzten Schultag des Schuljahrs 20/21.

Beteiligt am Projekt waren: Malte Mundt, Sophie Riedelsheimer, Nils Ruthenberger, Saskia Fäger, Jana Grüne, Anna-Maria Hudelmaier, Laura Kanimann, Rosa Seminara, Emily Simon und Tanja Kolenko-Lauster.