Kl. 6a + 6b: Auf den Spuren der Römer - Wanderung ins Limesmuseum

Zum Abschluss der Unterrichtseinheiten 'Das Weltreich der Römer' und 'Die 'Römer in Südwestdeutschland', die von den Sechstklässlern der Parkschule Essingen zum großen Teil im Homeschooling sehr trocken und theoretisch erarbeitet werden mussten, besuchten die 6a und 6b zusammen mit ihren Klassenlehrern am Donnerstag das Limesmuseum. Bei herrlichem Ausflugswetter machte man sich zu Fuß von Essingen aus auf den Weg und wanderte per pedes (zu Fuß) über Dauerwang und Hofherrnweiler mit Blick auf den ehemaligen Verlauf des Rätischen Limes nach Aalen ins Limesmuseum.

Dort wurde man bereits von zwei fachkundigen Limes-Cicerones erwartet. Diese Hatten sich angesichts des hohen Besuchs aus Essingen sogar maskiert, aber leider nur in der aktuell leider weiterhin notwendigen und top-modischen Corona-FFP2-Tracht des 21. Jahrhunderts.

Nach einer Einführung an der imposanten Landkarte des Römischen Weltreichs erfuhren die Schüler vielfältige Details aus der Zeit der römischen Besiedlung ihrer Heimat und bekamen in den Vitrinen und Schautafeln des wunderbar modernisierten Museums allerhand interessante Funde präsentiert. Dabei erhielten die 40 Gemeinschaftsschülerinnen und -schüler eine eindrucksvolle Zusammenfassung dessen, was sie in den letzten Wochen der Schulschließung im Geschichstunterricht notgedrungen selbstständig zu Hause erarbeitet hatten. Darüber hinaus erweiterten und vertieften die zwei Expertinnen das Wissen und die Fachkenntnisse der wissensdurstigen Parkschüler.

Zum Abschluss erkundeten die Klassen das weiträumige Außengelände des ehemaligen römischen Reiterkastells auf der Aalener Schillerhöhe und durften die rekonstruierten Quartiere der Legionäre, das Präfekturgebäude, das Fahnenheiligtum und die Reste einer Fußbodenheizung und einen aufwändig nachgebauten Lastenkran der Römerzeit erkunden, bevor es nach einem kleinen Stadtbummel quer durch die Aalener City mit dem Bus wieder nach Essingen ging.

Die Kids genossen allesamt diese erste gemeinsame außerunterrichtliche Unternehmung und die wiedergewonnene Freiheit. Beim einen oder anderen konnte man fast den Eindruck gewinnen, dass nach fast fünf Monaten Homeschooling und Isolation sogar das Wandern Spaß machen würde. Vielleicht haben sich die beiden begleitenden Lehrkräfte das allerdings auch nur eingeredet…