Schüleraustausch mit der „Columbia High School“ in East Greenbush / New York / USA

Im Herbst 2016 vermittelte unsere Englischlehrerin Julia Mittler für die Parkschule Essingen einen Kontakt zur „Columbia High School“ im Schuldistrikt „East Greenbush“. Dort hat der Lehrer Rune Williams mit seinem „German Club“ ein AG-ähnliches Angebot.  
Schülerinnen und Schüler der 8. und auch 9. Klasse werden im Oktober 2017 im Rahmen eines Schüleraustauschs für 3 Wochen die Columbia High School besuchen. Im Gegenzug wird die Parkschule von den „students“ des „German Club“ im Sommer 2017 Besuch erhalten.
Zur Gründung dieser Partnerschaft wurden schon mal Bilder und kurze Briefe ausgetauscht. So bietet sich den Parkschülern eine großartige Gelegenheit, die eigenen Englischkenntnisse im realen Leben anzuwenden und zu verbessern.
Um den Besuch in den USA familienfreundlich zu finanzieren unternehmen die Schülerinnen und Schüler unter Federführung von Frau Mittler und unter Mitwirkung zahlreicher Eltern verschiedenste Aktionen, um für dieses fabelhafte Projekt Geld einzunehmen und somit die Kosten zu senken.

Die Schülerinnen und Schüler der Parkschule grüßen die Schüler in den USA und bedienen nur zu gern und mit zwinkerndem Auge einige amerikanische Klischees über das Leben in Deutschland.

Der German Club der „Columbia High School“ grüßt die Parkschüler in Essingen / Germany:

Schwäpo berichtet über die LIVE-Schaltung zu unserer Partnerschule

Schwäbische Post Di 27. Juni 2017
Direkter Draht in die Partnerschule

Pilotprojekt Die Essinger Parkschule geht im Englischunterricht neue Wege: Ein Lehrer aus den USA vermittelt Schülern der achten und neunten Jahrgangsstufe regelmäßig per Live-Schaltung Lerninhalte. Von Nadja Kienle

Es dauert nur wenige Sekunden, dann erscheint Rune Williams auf dem Flachbildschirm und im Klassenzimmer wird es mit einem Schlag ungewöhnlich still. „Am I a person?“ fragt der Lehrer der Columbia High School in East Greenbush die Schüler der achten Klassenstufe der Parkschule Essingen. „Yes“, rufen die Schüler begeistert. „Am I famous?“, lautet die nächste Frage, die Williams in einem Klassenraum der Columbia High School tausende Kilometer entfernt den Essinger Mädchen und Jungen stellt. Wenige Minuten später lösen die Schüler der Parkschule das Rätsel des kleinen Ratespiels in englischer Sprache auf: Gesucht war der US-amerikanische Rapper Eminem.
Live-Unterricht aus den USA. Der interaktive Dialog mit direktem Blick in den Unterrichtsraum der amerikanischen Schule via Bildschirm ist bereits seit diesem Frühjahr ein immer wiederkehrender Bestandteil des Englischunterrichts der Acht- und Neuntklässler. Die Schüler der Gemeinschaftsschule lernen dabei Lerninhalte spielerisch auf einem ganz neuen Weg, direkt von einem Native Speaker. Dank der Liveschaltung erhalten die Schüler bei Übungen sofort eine Rückmeldung von Rune Williams.
„Das ist schon ganz anders, wie bei einer Hörverstehensaufgabe, die über den CD-Player abgespielt wird“, sagt Englischlehrerin Julia Mittler. Sie bereitet die Unterrichtsinhalte, die Williams mit den Mädchen und Jungen durcharbeitet, vor. Im Gegenzug unterrichtet sie regelmäßig auch die amerikanischen Schüler - ebenfalls per Liveübertragung. Aber von zuhause aus, wegen der Zeitverschiebung. „Die Schüler der Columbia High 'School sind auch
absolut begeistert“, sagt sie.
Die Idee für das Unterrichtsprojekt entwickelte sich, nachdem die Parkschule im vergangenen Oktober partnerschaftliche Bande mit der Columbia High School knüpfte. „Es ist eine neue Erfahrung, Englisch zu lernen“, berichtet die Schülerin Lara Aigner, und ihre Klassenkameradin Lea-Marie Mayer ergänzt: „Man achtet bei dem Live-Unterricht viel stärker auf die
Aussprache.“ Die Schüler würden aufgrund des Projekts schneller und motivierter lernen, berichtet Mittler. „Einfach, weil es ihnen Spaß macht.“
Ein messbarer Erfolg die jüngsten Vergleichsarbeiten, bei denen Schüler der achten Jahrgangsstufe bundesweit, in Deutsch, Mathe und Englisch getestet werden, geben ihr recht. Vor allem in Englisch haben unsere Schüler «sehr gut abgeschlossen“, freut sich Schulleiter Heinrich Michelbach. Das herausragende Ergebnis führt er auf das Schulprojekt zurück.
Damit haben sich die Schüler ein weiteres Highlight der Schulpartnerschaft wahrlich verdient: Die Acht- und Neuntklässler dürfen im kommenden Oktober im Rahmen eines dreiwöchigen Schüleraustauschs die Columbia High School besuchen. Für die USA-Reise setzen die Mädchen und Jungen in ihrer Freizeit engagiert verschiedene Projekte um. So werden beispielsweise Altkleider gesammelt oder vor Supermärkten Kuchen verkauft. „Der Austausch muss schließlich auch finanziert werden“, betont Mittler. Die Schüler sind bei den Aktionen mit vollem Herzblut dabei, denn wie der Achtklässler Max Thieme betont: „Wir können bei dem Austausch dann bestimmt ganz viel mitnehmen."

Hier liegt die "Columbia High School" District East Greenbush

So stellt sich die Columbia High School vor: